HOLLEN. Souverän und zügig führte Vorsitzender Stefan Bischoff die mit 50 Mitgliedern gut besuchte Hauptversammlung des Schützenvereins Hollen. Im Mittelpunkt standen die erforderliche neuen Struktur des Hauptschützenfestes und die nötige Dachsanierung des Schießstandes.

Doch als Erstes übernahm der Vorsitzende die Ehrung verdienter und treuer Mitglieder. Die Ehrenmitgliedschaft verlieh der Verein an Karin Beckmann, Elke Rönner, Henny Otten, Wilfried Kück und Monika Gremke. Der Dank für 25 Jahre Vorstandsarbeit galt Manfred Pfaff, Helmut Harms und Willi Wöhlken und für 40 Jahre Vorstandsarbeit Monika Gremke.

 

Für ihre Vereinstreue wurden Volker Meyer, Hannelore Wittenberg, Petra Hünken, Marita Schmonsees, Daniela De Swart und Monika Busch (25 Jahre), Reinhard Hogrewe und Heino Schmonsees (40 Jahre) sowie Helmut Harms und Heinrich Mack (50 Jahre) geehrt.

 

In seinem Jahresrückblick freute sich Stan Bischoff, dass das Hauptschützenfest wieder traditionell gefeiert und das Kinderschützenfest wiederbelebt werden konnte. Das soll auch 2017 so bleiben, obwohl sich der Vorstand für das Schützenfest eine neue Struktur überlegen musste. Da der Saal im Gasthaus Grotheer nicht mehr zur Verfügung steht, wird die Königsfeier in den Schießstand verlegt.

 

Da die Sanierung des Schießstanddaches durch eine Fachfirma für den Verein nicht leistbar ist, rief der Vorsitzende alle Mitglieder zur aktiven Hilfe auf. Der im Vorjahr beschlossene Bausteinverkauf zur Finanzierung soll fortgesetzt werden.

 

Sportleister Andre Monsees rief Vereinsschießen und externe Wettkämpfe in Erinnerung. Besonders Dorfgemeinschafts- und Frühjahrsschießen waren finanziell ein Erfolg. Hallenwart Matthias Hölling dankte den vielen Helfern. Kassenwartin Judith Hoffmann konnte ein kleines Polster erwirtschaften, Kassenprüfer Detlef Harms führte die einstimmige Entlastung des Vorstands herbei. Neu gewählt wurde Stefan Schmonsees als Kassenwart, damit für Judith Hoffmann die Doppelbelastung als Sportleiterin entfällt. Schriftwartin Celina Lippert konnte sieben Austritten fünf neue Mitglieder gegenüberstellen.

 

Mehrheitlich entschied sich die Versammlung zudem für die Fortsetzung des „Tanzes in den Mai“ zusammen mit dem Turn- und Sportverein sowie der Freiwilligen Feuerwehr. (mo)